Saison 2016 - Fragen & Antworten

Bitte beachte, dass die hier veröffentlichen Antworten zu den Fragen verbindlich für alle Teams an den jeweiligen Wettbewerbstagen sind und so möglicherweise neue Regeln entstehen können oder bestehende sich verändern!

Im Folgenden findest du alle Fragen, die zu dieser WRO Saison gestellt und beantwortet wurden. Um dir nur die Fragen einer bestimmten Kategorie anzeigen zu lassen, nutze bitte die Auswahlbox.

Ja, das ist erlaubt. Wir können aus eigener Erfahrung jedoch den Akku empfehlen, da er einfacher zu laden ist und konstanter Energie abgibt.
Beantwortet am 15.06.2016 um 18:22 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Nein, sowohl beim Start als auch am Ende der Runde, wenn es um die zusätzlichen 5 Punkte geht, muss der Roboter "vollständig" (also auch mit Kabeln) im Startbereich sein.
Beantwortet am 14.06.2016 um 16:58 Uhr , zuletzt geändert am 14.06.2016 um 16:59 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Junior" | Direktlink zu dieser Frage
Nein, das ist nicht erlaubt. Dies würde als eine zusätzliche Eingabe gelten, was nach Regel 8.2 verboten ist.
Während der Bauphasen habt Ihr jedoch genug Zeit, die Farbsensoren zu kalibrieren.
Beantwortet am 12.06.2016 um 09:29 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Nein. Die Überraschungsaufgabe ist bei jedem Wettbewerb, auch dem Deutschlandfinale, eine andere.
Beantwortet am 09.06.2016 um 18:20 Uhr , zuletzt geändert am 09.06.2016 um 18:21 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Einen "Reset" des Matches gibt es wenn zwei Roboter zusammenhängen oder der Ball zwischen Roboter und Bande geklemmt ist. Allerdings darf ein an der Bande festhängender Roboter zurückgesetzt werden, wenn ein Reset ausgerufen wird. Roboter, die nicht festhängen dürfen nicht angefasst werden!
Beantwortet am 07.06.2016 um 20:04 Uhr , zuletzt geändert am 07.06.2016 um 20:05 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Das ist generell ein Ermessenssache. Wenn nach einem Zusammenstoß zu erkennen ist, dass ein Roboter beschädigt wurde, weil er nicht sonderlich stabil gebaut ist, so gilt dieser regulär als beschädigt.

Ist jedoch klar zu erkennen, dass ein Roboter stabil gebaut ist und nur aufgrund von außergewöhnlich rabiaten Vorgehen des gegnerischen Roboters beschädigt wurde, so darf dieser sobald er repariert ist wieder aufs Spielfeld gesetzt werden ohne vorher mindestens eine Minute zu warten. Der gegnerische Roboter wird als Strafe für beschädigt erklärt, er muss also für eine Minute oder bis das nächste Tor fällt aus dem Spiel entfernt werden.
Beantwortet am 07.06.2016 um 20:01 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Wann das Auseinanderbauen stattfindet, ist dem Team überlassen.
Wir können jedoch nur empfehlen, es vor der Fahrt zum Wettbewerb zu machen. So kann man sich vor Ort in Ruhe die Location anschauen, andere Teams kennenlernen und sich auf die Bedingungen am Wettbewerb einstellen.
Besonders bei Teams mit einer weiten Anreise kann es durch Verspätungen schnell passieren, dass nur wenig bis keine Zeit mehr zum Auseinanderbauen bleibt.
 
Beantwortet am 03.06.2016 um 08:26 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Das hängt von der Aufgabenstellung ab. In der Altersklasse Senior werden in der Roboterwerkstatt z.B. nur die Teile gewertet, die den Boden berühren. Bei Elementary und Junior ist dies anders. Hier muss der Roboter vollständig im Zielbereich sein.
Dies hat aber nichts mit den 25x25x25 cm zutun, diese gelten nur für den Start.
Beantwortet am 27.05.2016 um 22:00 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Eure Annahme stimmt hier nicht ganz. Regel 6.1 ist lediglich dafür da, den Spielfluss wieder herzustellen. Regel 5.11 untersagt jedoch grundsätzlich, dass der Ball die Bande neben den Toren berührt. Dies gilt auch, wenn sich Ball und Roboter dabei weiterbewegen. Der Ball wird also auch zurück in die Spielfeldmitte gelegt, wenn ihr den Ball an den Banden neben den Toren auf das Tor zuführt. An den seitlichen Banden kann der Ball jedoch geführt werden.
Beantwortet am 27.05.2016 um 22:16 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Der Roboter wird beim Robocheck in der Position gemessen, in der er beim Wettbewerbslauf startet, die Gummibänder müssen somit wie in der Startposition angebracht sein. Wenn so die max. Maße von 25x25x25cm nicht überschritten werden, ist das erlaubt.
Beantwortet am 24.05.2016 um 20:01 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Nein, das ist nicht erlaubt. Ihr erhaltet für ein platziertes Müllobjekt nur Punkte, wenn es sich alleine in einem Recyclingcontainer befindet.
Sollten mehr als ein Müllobjekt in einem Recyclingcontainer sein, so wird keiner der platzierten gewertet, unabhängig von der Farbe.
Beantwortet am 23.05.2016 um 22:54 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Senior" | Direktlink zu dieser Frage
Das hängt von der Überraschungsaufgabe ab und kann nicht pauschal beantwortet werden.
Es gibt Aufgaben, bei denen Ihr entscheiden könnt, ob Ihr sie machen möchtet. Diese sind in der Aufgabenstellung dann bspw. mit Wörtern wie "können" oder "dürfen" beschrieben.
Bei anderen Aufgaben kann es jedoch auch sein, dass Ihr sie nicht vom Spielfeld räumen dürft.
Wenn Ihr euch beim Wettbewerb unsicher seid, fragt bei der Vorstellung der Aufgaben einfach nach.
Beantwortet am 22.05.2016 um 12:01 Uhr , zuletzt geändert am 22.05.2016 um 12:01 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
In der Regular Category ist dies nur in der Altersklasse Senior möglich, da lediglich die Software "LabView" unter Linux läuft.
In der Open Category ist es hingegen möglich, da hier jede Software verwendet werden darf und somit auch unter Linux lauffähige Programme genutzt werden können.
 
Beantwortet am 17.05.2016 um 21:55 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Ja, die Zeit wird gestoppt und zusammen mit der erreichten Punktzahl gespeichert. Für die Bewertung wird sie jedoch erst relevant, wenn es Punktgleichheit gibt. Details dazu sind im allgemeinen Regelwerk unter Punkt 7.9 zu finden.
Beantwortet am 17.05.2016 um 21:47 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Ja, das ist erlaubt. Beim Robotcheck muss diese jedoch in der gleichen Position liegen, wie es beim Start der Fall sein wird und so vollständig in die 25x25x25cm passen. Des Weiteren darf sie, wie auch der Roboter, nur aus LEGO-Teilen bestehen und muss beim Start vollständig im Startbereich sein.
Nach dem Start, wenn der Roboter keinen Kontakt mehr zur Startvorrichtung hat, gilt Regel 8.6 des allgemeinen Regelwerks.
Beantwortet am 17.05.2016 um 08:53 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Beim Wettbewerb wird der Roboter mit Hilfe eines Maßbandes vermessen. Dabei werden die jeweils längste, breiteste und höchste Stelle als Messpunkte genutzt. Es ist daher nicht möglich, den Roboter "schief" zu messen.
Beantwortet am 17.05.2016 um 08:44 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Im Allgemeinen gilt es als zu starkes Vorgehen, wenn der angreifende Roboter den verteidigenden unter starker Krafteinwirkung wegschiebt. Im Einzelnen ist dies eine Ermessensentscheidung des Schiedsrichters.
Beantwortet am 11.05.2016 um 19:14 Uhr , zuletzt geändert am 11.05.2016 um 19:16 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Nein, das ist nicht erlaubt und war es auch nicht. In Regel 8.2 des allgemeinen Regelwerks (http://worldrobotolympiad.de/docs/wro2016/WRO2016-RC-Regelwerk.pdf) heißt es: "Nach dem Start des Roboters dürfen keine zusätzlichen Eingaben durch die Teams am Roboter vorgenommen werden."
Dies beinhaltet sowol Eingaben über die Tasten am Brick des Roboters, als auch über Sensoren (Berührungs-, Farb- oder Lichtsensor, usw.).
Im letzten Jahr war es in der Altersklasse Elementary eine Grauzone, da die Teams gemäß Aufgabenstellung selber festlegen durften, wie viele Tischtennisbälle sie auf dem Roboter platzieren und das keine "Eingabe" gemäß Regel 8.2 gewesen ist.
Beantwortet am 10.05.2016 um 08:26 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Ein doppelseitig bedrucktes Blatt zählt als 2 Seiten.
Beantwortet am 07.05.2016 um 21:47 Uhr , zuletzt geändert am 07.05.2016 um 21:48 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Open Category" | Direktlink zu dieser Frage
Der Schiedsrichter trennt in der Regel die verhakten Roboter voneinander und gibt diese dann an die jeweiligen Teams zurück. Ihr startet dann den Roboter selbst wenn der Schiedsrichter ein Startsignal gibt. Der Roboter darf auch bis zum Startsignal von euch festgehalten werden.
Beantwortet am 09.05.2016 um 18:29 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Nein, es ist nicht erlaubt, selbst ausgedruckte Karten mitzubringen. Bei allen Wettbewerben werden Plättchen genutzt, die von uns zentral bei einer professionellen Druckerei gedruckt wurden. Die Farben funktionieren mit allen Sensoren und sind die Selben, wie im letzten Jahr.
Falls dennoch Probleme auftreten gibt es in der ersten Bauphase genug Zeit, die Sensoren zu kalibrieren und das Programm ggf. anzupassen.
Beantwortet am 02.05.2016 um 20:06 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Junior" | Direktlink zu dieser Frage
Ja, der LEGO-Block muss vollständig aus dem farbigen Müllbereich geschoben werden, um als "entfernt" zu gelten.
Beantwortet am 02.05.2016 um 20:09 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Junior" | Direktlink zu dieser Frage
Es gibt die 10 Punkte, wenn es 4 leere Müllbereiche und 4 Müllbereiche mit Würfeln in den passenden Farben (z.B. ein gelber Block in einem gelben Bereich) gibt. Dabei ist es egal, welche 4 Blöcke übrig bleiben.
Beantwortet am 01.05.2016 um 09:22 Uhr , zuletzt geändert am 01.05.2016 um 18:33 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Junior" | Direktlink zu dieser Frage
Der Ball darf nie mehr als 2 cm in den Roboter hineinragen. Dazu zählen auch Sensoren. Es ist also nicht erlaubt, dass die Sensoren über den Ball ragen.
Beantwortet am 28.04.2016 um 18:42 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Grundsätzlich gibt es keine Einschränkung bei den Kommentaren. Es gilt jedoch, dass andere Regeln dadurch nicht verletzt werden dürfen, bpsw. dass keine Anleitungen erlaubt sind. Die Kommentare dürfen in diesem Beispiel somit nicht den Aufbau des Roboters wiederspiegeln. Die Benennung eines Sensor-Ports ist aber im Rahmen des erlaubten.
Beantwortet am 25.04.2016 um 22:02 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Ja, der Ultraschallsensor wird bei der Längenmessung miteinbezogen. Das Bild dient nur der beispielhaften Erklärung der erlaubten Richtung.

Solange der Ultraschallsensor am hinteren Ende des Roboters ist, ist es okay, wenn sich unter ihm weiter Bauteile befinden.
Beantwortet am 25.04.2016 um 18:24 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Ja, das ist erlaubt. Das Team darf jedoch keine Schablone oder andere Aufzeichnungen mitbringen, auf denen z.B. die Abstände von Motoren/Sensoren vermerkt sind.
Beantwortet am 25.04.2016 um 16:21 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Wie ihr das/die Müllobjekte transportiert ist ganz euch überlassen, dazu gibt es keine Vorgaben.
Beantwortet am 19.04.2016 um 08:58 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Senior" | Direktlink zu dieser Frage
Wenn das Müllobjekt den Sammelbheälter nicht mehr berührt/unter ihm liegt, erhaltet ihr für dieses Müllobjekt 20 Punkte. Die Position des Sammelbehälters ist dafür unerheblich.
Lediglich bei der Endpositionierung der Sammelbheälter (wenn diese einen Teil des inneren Quadrates des gleichfarbigen Müllbereichs berühren), kann es Abzüge geben. Dies ist in der Punkteverteilung (Aufgabendokument Senior, Punkt 5) in Zeilen 4&5 erklärt.
Beantwortet am 19.04.2016 um 08:44 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Senior" | Direktlink zu dieser Frage
Ja, das ist erlaubt.
Beantwortet am 19.04.2016 um 09:15 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Ja, das ist erlaubt. Das Team muss auf Nachfrage aber nachweisen können, dass es sich tatsächlich um ein original LEGO Teil handelt.
Beantwortet am 13.04.2016 um 18:55 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Der EV3 Infrarot-Sensor ist nicht erlaubt, da er mit dem Signal des Balls interferieren kann. Wir haben dies getestet und festgestellt, dass sich der Sensor mit eingeschaltetem Ball nicht vernünftig benutzen lässt. Deshalb und um Beeinflussungen des gegn. Roboters zu vermeiden, darf dieser Sensor nicht verwendet werden. Auch die zugehörigen IR beacons dürfen nicht verwendet werden.
Beantwortet am 12.04.2016 um 20:02 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Die Probleme sind bekannt. Deshalb wird bei der Aufstellung der Spielpläne darauf geachtet, dass diese nicht durch magnetische Felder beeinflusst werden. Wir haben stets alles versucht, damit es nicht zu Beeinflussungen kommt. Das werden wir auch diesmal wieder tun. Zu 100% können wir jegliche Beeinflussungen jedoch nicht ausschließen.
Beantwortet am 12.04.2016 um 19:58 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Um für das Sortieren der Sammelbehälter die volle Punktzahl pro Behälter zu bekommen, müssen diese mit der kompletten Grundfläche die Matte berühren. Sie dürfen somit nicht gekippt sein.
Beantwortet am 06.04.2016 um 20:42 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Senior" | Direktlink zu dieser Frage
Ja, das ist erlaubt. Wichtig ist nur, dass es zu Beginn Teil des Roboters war und somit auch in den 25x25x25 cm ist.
Zu beachten ist außerdem, dass nach Regel 8.6 des allgemeinen Regelwerks verlorene Objekte "nicht weiter als Teile des Roboters" betrachtet werden und "somit nicht für die Bewertungen relevant" sind.
Beantwortet am 31.03.2016 um 19:32 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Elementary" | Direktlink zu dieser Frage
Ja, das ist erlaubt. Allerdings sind keine Multiplexer zugelassen (vgl. Regel 4.3 des allgemeinen Regelwerks).
Beantwortet am 28.03.2016 um 19:44 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Ja, entsprechend einer FAQ von Ende Februar sind externe Blöcke erlaubt.
Beantwortet am 16.03.2016 um 21:12 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Nein, dass ist nicht erlaubt. In diesem Fall wird (genau wie bei Mülleimern mit Mülltüte) keiner der Würfel gewertet.
Beantwortet am 15.03.2016 um 15:07 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Junior" | Direktlink zu dieser Frage
Nein, die Größe der Rahmen bleibt unverändert, so wie es im Aufbaudokument angegeben ist.
Den Teams ist es jedoch erlaubt, die LEGO-Rahmen senkrecht an die Bande zu schieben. Wichtig ist nur, dass die drei kurzen rechtwinkligen Stege weiterhin vollständig im jeweiligen grauen Bereich sind. Andernfalls erhält es die angesprochenen Strafpunkte.
Es ist außerdem zu beachten, dass der Abstand zwischen Matte und Bande je nach Spieltisch variieren kann.
Beantwortet am 15.03.2016 um 15:13 Uhr , zuletzt geändert am 15.03.2016 um 15:38 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Junior" | Direktlink zu dieser Frage
"In der Mülldeponie können die Blöcke in jeglicher Orientierung abgelegt werden, solange sie vollständig im Bereich der Mülldeponie sind und die  Spielfeldmatte berühren." (http://worldrobotolympiad.de/docs/wro2016/WRO2016-RC-Elementary.pdf)
Daher werden Blöcke in einem Container mit eigenem Boden nicht gewertet, da sie die Matte nicht berühren.
Beantwortet am 08.03.2016 um 20:44 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Elementary" | Direktlink zu dieser Frage
Ja, das ist in Rücksprache mit dem Veranstalter des Wettbewerbs erlaubt. Bei einigen Wettbewerben entsprechen die Übungsspielfelder den Wettbewerbsspielfeldern, hier ist das kalibrieren jederzeit während der Bauphase möglich, da es sich um das/die selben Spielfelder handelt.
Beantwortet am 08.03.2016 um 20:48 Uhr , zuletzt geändert am 08.03.2016 um 20:54 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Nein, wenn der Sammelbehälter über dem Müllobjekt steht erhaltet ihr keine Punkte, da nicht immer nachvollzogen werden kann, ob das Müllobjekt den Behälter noch berührt. Des Weiteren kann ein umgedrehter Behälter der Aufgabe zufolge nicht als geleert betrachtet werden.
Beantwortet am 01.03.2016 um 16:28 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Senior" | Direktlink zu dieser Frage
Ja, diese sind erlaubt. Allerdings müssen die Teilnehmer in der Lage sein, die Funktion und Verwendung des Blockes im Programm erklären zu können.
Beantwortet am 29.02.2016 um 21:40 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Nein, es gibt keinen Abzug. Lediglich die 15 zusätzlichen Punkte können nicht mehr erreicht werden (siehe hierzu auch die FAQ vom 28.02.).
Beantwortet am 29.02.2016 um 20:31 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Elementary" | Direktlink zu dieser Frage
Es geht darum, dass der Grundgedanke der Aufgabe gelöst wird, also der Schulweg korrekt gesäubert ist. Das heißt, dass alle 4 Teilaufgaben gelöst werden, aber auch, dass auf dem Spielfeld alle sieben blauen Blöcke korrekt in je einem Kreis abgelegt sind und der gesamte Schulweg somit als sauber gekennzeichnet wurde.
Beantwortet am 28.02.2016 um 14:50 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Elementary" | Direktlink zu dieser Frage
Nein, für die Erfüllung des Mottos ist es ausreichend ein Robotermodell zu entwerfen, das sich zumindest mit einem der drei Bereiche beschäftigt.

Beantwortet am 24.02.2016 um 19:04 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Open Category" | Direktlink zu dieser Frage
Der Ultraschallsensor muss immer hinten am Roboter angebracht werden. Dabei muss der Ultraschallsensor nach rechts zeigen. Wenn bei einem Roboter nicht klar ist, wo die Rückseite ist, dann muss der Sensor entsprechend der folgenden Grafik angebracht werden:
http://worldrobotolympiad.de/img/wro2016/wro2016_fc_ultraschall_skizze.png

Gemessen werden, darf nur wenn der Sensor zum eigenen Tor oder zur (vom eigenen Tor aus gesehen) rechten Seitenwand zeigt.

Hieraus folgt auch, dass der Sensor fest angebracht werden muss. Nicht „schwenkbar“.
Beantwortet am 23.02.2016 um 15:27 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Ja, eine Sortierung ist erlaubt. Die Beschriftung der Tüten muss sich jedoch auf Stichworte oder Zahlen beschränken.
Beantwortet am 23.02.2016 um 15:08 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Vorder- und Rückseite können nicht für alle Robotermodelle genau definiert werden. Ist nicht klar, wo die Rückseite ist, müssen die Ultraschallsensoren jedoch entsprechend dieser Grafik angebracht werden:
http://worldrobotolympiad.de/img/wro2016/wro2016_fc_ultraschall_skizze.png
Beantwortet am 23.02.2016 um 15:22 Uhr , zuletzt geändert am 23.02.2016 um 15:28 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Fällt ein Roboter auseinander, so ist er beschädigt. Der Schiedsrichter wird den Roboter somit von selbst als beschädigt definieren.
Beantwortet am 23.02.2016 um 15:09 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Sofern es möglich ist zu definieren, in welche Richtung der Roboter zeigt, wird dieser auf das gegnerische Tor gerichtet.
Beantwortet am 23.02.2016 um 15:18 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Ja. Die Roboter werden nach einem Stümerfoul nicht verschoben.
Beantwortet am 23.02.2016 um 15:11 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Ja. Auch wenn (selbstgebaute) Omniwheels verbaut sind, darf der Towart nicht zuerst seitlich und dann auf den Ball zu fahren. Eine Reaktion auf den Ball muss stets durch eine Bewegung auf den Ball zu erfolgen.
Beantwortet am 21.02.2016 um 18:19 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Der Ablauf eines Laufes in der Altersklasse Elementary in Bezug auf die blauen Blöcke läuft folgendermaßen ab:
  1. Beim Robot Check müssen alle vier Blöcke auf/am/im Roboter sein (ihn berühren) und innerhalb der 25x25x25 cm sein.
  2. Vor dem Start des Laufes kann sich das Team entscheiden, ob es die Blöcke während des Laufes benutzen möchte. Werden die Blöcke verwendet, müssen sie in der selben Position auf/am/im Roboter sein, wie beim Robot Check. Falls nicht, werden sie vom Schiri entfernt und stehen für den Lauf nicht zur Verfügung. Unabhängig davon, ob die Blöcke verwendet werden, gilt Punkt 1.

Beantwortet am 21.02.2016 um 11:34 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Elementary" | Direktlink zu dieser Frage
Spätestens bis zwei Wochen vor dem Wettbewerb. Allerdings ist es für unsere Partner, die die Wettbewerbe vor Ort vorbereiten, eine Hilfe, wenn es etwas eher klappt.
Beantwortet am 18.02.2016 um 09:43 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Allgemeine Fragen" | Direktlink zu dieser Frage
Eine Kommunikation der Roboter untereinander ist natürlich erlaubt. Lediglich die manuelle Steuerung der Roboter ist verboten.

Beantwortet am 19.02.2016 um 09:46 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Open Category" | Direktlink zu dieser Frage
Es gibt für das entfernen der blauen Blöcke keinen direkten Punktabzug pro Block, sobald jedoch ein Block entfernt wurde kann die Aufgabe "Alle vier zuvor genannten Teilaufgaben wurden vollständig gelöst, [...]" nicht mehr als gelöst gewertet werden. Streng genommen (kann) es also schon zu einer geringeren Punktzahl führen.
Beantwortet am 16.02.2016 um 15:55 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Elementary" | Direktlink zu dieser Frage
Korrektur vom 19.02.16: Ja, das ist erlaubt.
Beantwortet am 15.02.2016 um 20:14 Uhr , zuletzt geändert am 19.02.2016 um 19:04 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Elementary" | Direktlink zu dieser Frage
Bei den Wettbewerben werden einfache Maßbänder verwendet, mit denen die jeweils längste, breiteste und höchste Stelle des Roboters gemessen wird. Kein Wert darf die dabei vorgegebenen 25cm überschreiten. Dies könnt ihr natürlich auch während der Bauphase testen.
Beantwortet am 09.02.2016 um 14:06 Uhr , zuletzt geändert am 11.02.2016 um 15:29 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Nein, in einem Abgabebereich (bestehend aus zwei Mülleimer) wird nur einer der beiden Mülleimer mit einer Mülltüte bestückt.
Dies ist im Abschnitt "Positionierung der Spielfeldobjekte" des Aufgabendokuments beschrieben: "Die Wahl eines Mülleimers pro Abgabebereich, der mit einer Mülltüte (farbiges Plättchen) bestückt wird"
Beantwortet am 08.02.2016 um 10:26 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Junior" | Direktlink zu dieser Frage
Wie in Regel 5.1 im Regeldokument der Open Category zu lesen ist, dürfen neben NXTs oder EV3s alle weiteren Controller verwendet werden. Dies schließt auch Raspberry Pis ein.

Beantwortet am 07.02.2016 um 16:29 Uhr , zuletzt geändert am 07.02.2016 um 16:30 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Open Category" | Direktlink zu dieser Frage
Eigene Blöcke/Subroutinen sind ein wichtiges Element beim Programmieren und daher auch bei der WRO zulässig. Die Formulierung in den Regeln beschreibt, dass lediglich ein "Hauptprogramm" in einem Ordner mit dem Namen "Run" auf dem Roboter sein darf, welches vom Team beim Wettbewerbslauf ausgeführt wird.
Der Ordner "BrkProg_SAVE" darf auf dem Robort verbleiben.
Beantwortet am 11.02.2016 um 15:25 Uhr , zuletzt geändert am 11.02.2016 um 15:26 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Korrektur vom 19.02.16: An welcher Stelle die LEGO-Blöcke am Roboter angebracht werden spielt keine keine Rolle. Die Beschreibung "auf dem Roboter" meint lediglich, dass sie den Roboter berühren müssen.
Unabhängig von der Position der LEGO-Blöcke müssen diese immer mit in die 25x25x25 cm Startgröße eingerechnet werden.
Beantwortet am 21.02.2016 um 11:36 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Elementary" | Direktlink zu dieser Frage
Unter Regel 11.2 steht, das ein Roboter einen Ball nicht festhalten darf. Dribbler wurden in den letzten Jahren explizit als Ausnahme zu dieser Regel genannt. Diese Ausnahme wurde für 2016 entfernt. Die Benutzung eines Dribblers gilt demnach als "Festhalten" des Balls und ist somit nicht (mehr) erlaubt.
Beantwortet am 05.02.2016 um 14:27 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Nein, dies ist leider nicht möglich. Es gelten für das komplette Teams die Altersklassen zur WRO Saison: http://worldrobotolympiad.de/wro2016-altersklassen
Beantwortet am 26.01.2016 um 18:00 Uhr , zuletzt geändert am 26.01.2016 um 18:04 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Allgemeine Fragen" | Direktlink zu dieser Frage
Premium Partner
Gold Partner
Silber Partner
TB e.V. - Netzwerk