Corona-Update: Absage der WRO-Saison 2020

Leider müssen wir die WRO-Saison aufgrund der aktuellen Corona-Krise vollständig absagen. Diese Absage stellt uns vor neue Herausforderungen und wir hoffen in dieser Situation auf eure Unterstützung. Gleichzeitig bieten wir euch zwei Online-Aktionen, eine Video-Aktion #StayHomeRobots sowie die Bewerbung um den Schulpreis GENIAL DIGITAL.
Alle Informationen in unserem aktuellen Corona-Update.

Corona-Update (27.03.2020)    Jetzt spenden!    TB-Mitglied werden!

Saison 2015 - Fragen & Antworten

Bitte beachte, dass die hier veröffentlichen Antworten zu den Fragen verbindlich für alle Teams an den jeweiligen Wettbewerbstagen sind und so möglicherweise neue Regeln entstehen können oder bestehende sich verändern!

Im Folgenden findest du alle Fragen, die zu dieser WRO Saison gestellt und beantwortet wurden. Um dir nur die Fragen einer bestimmten Kategorie anzeigen zu lassen, nutze bitte die Auswahlbox.

Sobald ein Roboter als beschädigt klassifiziert wurde, muss er das Spielfeld verlassen. Ist er zuvor noch in an spielbeeinflussenden Aktionen beteiligt (z.B. Tore), so sind diese ungültig. Einen beschädigten Roboter zum eigenen taktischen Vorteil auf dem Spielfeld zu belassen ist nicht erlaubt.
Beantwortet am 20.06.2015 um 08:30 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Die Schiedsrichter handeln nach bestem Gewissen und Wissen. Da in der Football Category aber (anders als z.B. in der Regular Category) viele Entscheidungen situationsbedingt getroffen werden müssen, kann es unter Umständen zu Fehlentscheidungen aufgrund der Subjektivität der Bewertung kommen. Die Schiedsrichter folgen alle einem gemeinsamen "Roten Faden", gegeben durch das Regelwerk, jedoch kann dadurch nicht ausgeschlossen werden, dass (wie im richtigen Fußball) auch mal eine Fehlentscheidung getroffen wird.

Selbstverständlich ist es das Ziel eines jeden Schiedsrichters solche Fehlentscheidungen zu vermeiden und so fair und regeltreu wie möglich zu bewerten.
Sich einen Schiedsrichter zu wünschen ist nicht möglich, dies wäre organisatorisch beinahe unmöglich und anderen Teams gegenüber mitunter unfair.
Beantwortet am 20.06.2015 um 08:34 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Die Positionen werden nicht zu einem festen Zeitpunkt für alle "bekanntgegeben". Vielmehr kann das Team direkt vor seinem Lauf den Schiedsrichter fragen, wo die gefährlichen Artefakte platziert wurden. Vor Abgabe der Roboter wird es dazu für die nächste Runde keine Informationen geben.
Beantwortet am 15.06.2015 um 18:09 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Junior" | Direktlink zu dieser Frage
Nein, in der Regular Category ist dies nicht erlaubt. Da es sich, trotz zwei Tagen, um einen Wettbewerb handelt, sind zum Umbauen nur die Bauphasen erlaubt.
Beantwortet am 08.06.2015 um 17:07 Uhr , zuletzt geändert am 08.06.2015 um 17:08 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Es ist erlaubt den Roboter bzw. das Programm vor dem Anpfiff zu starten. Wenn sich der Roboter vor dem Anpfiff jedoch schon bewegt, so gilt dies als Frühstart und der Roboter direkt als beschädigt (siehe Regel 6.11).

 
Beantwortet am 08.06.2015 um 14:21 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Ja, das ist kein Problem.
Beantwortet am 03.06.2015 um 19:02 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Open Category" | Direktlink zu dieser Frage
Der Spielball wird im MODE-12 mit 1200Hz betrieben.
Beantwortet am 01.06.2015 um 18:56 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Ja, das ist erlaubt.
Beantwortet am 01.06.2015 um 18:45 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Eine Sortierug in Tüten ist erlaubt. Die Beschriftung der Tüten ist auch zugelassen, jedoch nur mit Stichworten oder Zahlen.
Beantwortet am 01.06.2015 um 18:47 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Es ist erlaubt, mehr als zwei Roboter zu bauen.

Pro Match müssen dann zwei Roboter ausgewählt werden, die antreten. Ein Wechsel während dem Match ist nicht möglich. In unterschiedlichen Matches dürfen jedoch unterschiedliche Roboter antreten.
Beantwortet am 01.06.2015 um 18:46 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Das Match startet trotzdem pünktlich. Der regelkonforme Roboter darf direkt spielen, der andere, nicht regelkonforme Roboter, gilt ab Matchbeginn als beschädigter Roboter.
Er darf dann von den Teammitgliedern während dem Match verändert werden und erst im Match eingesetzt werden, sobald er die Bestimmungen erfüllt und mindestens 1 Minute außerhalb des Spielfelds verweilt hat oder bis ein Tor erzielt wird.
 
Beantwortet am 31.05.2015 um 13:49 Uhr , zuletzt geändert am 31.05.2015 um 14:14 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Es ist erlaubt, den Ball bis ins Tor zu schieben. Dabei kann es jedoch passieren, dass ein Stürmerfoul begangen wird, wenn der gegnerische Torwart bei so einem Versuch zu stark attackiert oder weggeschoben wird.
Beantwortet am 31.05.2015 um 13:44 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Ein Zusammenstoß von zwei Robotern gilt in der Regel nicht direkt als Stürmerfoul, normale Zweikämpfe sind ja auch beim Fußball keine Seltenheit. Sollte ein solcher Zusammenstoß allerdings zu einer Beschädigung des gestoßenen Roboters führen, ist es selbstverständlich ein Foul. Auch bei sehr energischem "wegschieben" des anderen Roboters kann ein Foul gepfiffen werden.

Letztendlich liegt die Interpretation eines Foulspiels wie immer beim Schiedsrichter.
Beantwortet am 29.05.2015 um 12:21 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Ja, das ist erlaubt. Er darf nur nicht vor dem Start aufgepumpt werden, dies muss nach dem Startsignal automatisch durch den Roboter erfolgen.
Beantwortet am 19.05.2015 um 19:31 Uhr , zuletzt geändert am 19.05.2015 um 19:32 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Nein. Wir messen bei den Wettbewerben die Größe des Roboters nicht mit einem Würfel sondern mit Maßbändern in den drei Dimensionen. Diese werden durch die längste Seite des Roboters bestimmt. Im Übrigen zählen auch die Kabel in die 250x250x250 mm.
Beantwortet am 14.05.2015 um 22:59 Uhr , zuletzt geändert am 18.05.2015 um 20:28 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Der Messzylinder wird senkrecht von oben über den Roboter gestülpt. Dabei dürfen keine Teile (egal ob Kabel, feste LEGO Teile, etc.) eingedrückt werden.

Der Roboter muss also vollständig in den Messzylinder passen, ohne irgendwo hängenzubleiben oder Teile einzudrücken!
Beantwortet am 11.05.2015 um 21:10 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Der Roboter gilt als vollständig im roten Zielbereich, wenn alle Teile des Roboters, die den Boden berühren, die Spielfeldmatte im roten Bereich berühren.
Beantwortet am 11.05.2015 um 09:32 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Elementary" | Direktlink zu dieser Frage
Ja, das ist erlaubt. Allerdings muss diese Vorrichtung beim Vermessen des Roboter mit in die 25x25x25cm passen (in der Position, in der Sie auch auf dem Spielfeld platziert wird). Vor dem Start darf sie somit auch nicht vom Spielfeld entfernt werden und muss bis zum Ende des Matches in der Ausgangsposition verbleiben.
Beantwortet am 04.05.2015 um 15:04 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Nein, es ist nicht erlaubt die Höhenbegrenzung zu überschreiten, auch nicht für einzelne Sensoren.

Wenn ihr Probleme mit der Kalibrierung habt, wendet euch auf jeden Fall an den Support des Herstellers.
Beantwortet am 27.04.2015 um 18:18 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Das Team erhält die 10 Punkte für "pro farbigem LEGO Würfel, welcher sich im Tal des gleichfarbigen Berges befindet" wenn sich der Würfel vollständig in Draufsicht im Tal befindet (muss die Matte also nicht berühren).
Beantwortet am 25.04.2015 um 18:46 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Senior" | Direktlink zu dieser Frage
Die Position des ersten Artefakts wird noch durch den zufällig gezogenen Farbcode bestimmt (letzten beiden farbigen Plättchen). Die dann noch fehlenden 4 Artefakte werden von den Schiedsrichtern bzw. der Wettbewerbsleitung für jede Runde neu, allerdings für alle Teams identisch, platziert. Selbes gilt für die gefährlichen Artefakte.
Beantwortet am 21.04.2015 um 16:03 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Junior" | Direktlink zu dieser Frage
Ja, alle Veranstaltungen der WRO sind öffentliche Veranstaltungen und können zu jederzeit besucht werden. Je nach Veranstaltungsort startet der Wettbewerb zu einer etwas anderen Zeit (Zeitpläne gibt es auf den einzelnen Seiten der Orte), in etwa aber von 9 - 18 Uhr, für Besucher ist es meistens ab Mittag (ca. 13 Uhr) spannend. Eintritt ist kostenlos.
Beantwortet am 21.04.2015 um 09:03 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Allgemeine Fragen" | Direktlink zu dieser Frage
Jeweils bis 2 Wochen vor dem eigentlichen Wettbewerb. Unser Online-System entsprechend frühzeitig schon Erinnerungen. Sofern es Ihnen bereits vorher möglich ist, ist uns dies für unsere Planung ebenso eine Hilfe.
Beantwortet am 21.04.2015 um 09:04 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Allgemeine Fragen" | Direktlink zu dieser Frage
Für die Dokumentation gibt es zu Schriftart, Rand, Zeilenabstand und Schriftgröße keine Formatvorgaben. Deckblatt, Inhaltsverzeichnis und Quellenangaben zählen nicht zur maximalen Seitenanzahl dazu.
Beantwortet am 21.04.2015 um 16:30 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Open Category" | Direktlink zu dieser Frage
Die Berge werden an den farbigen Flächen auf der Matte ausgerichtet, so dass sie diese vollständig einschließen und in der Mitte mit dem jeweils anderen Berg zusammenstoßen.
Die Matte wird zum Tisch horizontal und vertikal zentriert.
Beantwortet am 04.04.2015 um 15:19 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Senior" | Direktlink zu dieser Frage
Wir sind auf ein ziemlich ernsthaftes Problem mit der Erkennung der Farbzonen auf dem Spielfeld mit dem EV3 gestoßen. Dass die Zonen nicht mit der Lego-Farberkennung funktionieren würden, war uns von vornherein klar. Der Sensor sieht auf den beiden äußeren Zonen "Grün" und im Mittelfeld und den Penalty areas "Schwarz". Wir waren also davon ausgegangen, wie gewohnt Lichtwertgrenzen einzulesen und dann nach dem Helligkeitswert die Zone zu bestimmen. Das Problem liegt darin, dass der EV3 bei der Lichtwerterkennung ausschließlich die rote LED des Sensors verwenden kann. Da die dunkelgrüne Zone im Mittelfeld rotes Licht quasi vollständig verschluckt lässt sie sich so nicht von den Penalty Areas unterscheiden (Die Werte unterscheiden sich selbst bei kalibriertem Sensor nur um ca. 3 Punkte und fluktuieren zu sehr, um eine sichere Erkennung zu ermöglichen.) Für den EV3 besteht dieses Problem sowohl mit dem NXT Lichtsensor, dem NXT Farbsensor und dem EV3 Farbsensor. Beim NXT besteht dieses Problem nicht, da der NXT bei der Lichtwerterkennung auch auf die grüne LED des Sensors umgestellt werden kann und sich so ausreichend große Unterschiede ergeben. Aus diesem Grund wollen wir anfragen, ob es möglich wäre in den Regeln einen Custom-Block für EV3 Nutzer freizugeben, der den RGB Wert des Farbsensors ausgeben kann. (Zum Beispiel http://mindcuber.com/mindcub3r/mindcub3r.html#ColorSensorRGBBlock ) In diesem Fall ist über den "Grün" Kanal des EV3 oder NXT Farbsensors wieder eine Unterscheidung möglich. Die einzige derzeit regelkonforme Lösung ist die Verwendung des HiTechnic Farbsensors, der den RGB Wert mit seinem Standardblock ausgeben kann. Falls eine Regelanpassung nicht möglich ist, werden wir wohl damit arbeiten müssen, allerdings wären wir (und vermutlich auch alle anderen EV3 Nutzer) froh, wenn wir uns die zusätzlichen Kosten dafür sparen könnten.
Verzeiht bitte die späte Antwort, diese komplizierte Frage haben wir erst ausgiebig mit den Organisatoren der WRO International diskutiert.

Wie immer versuchen wir uns so eng wie möglich an das internationale Regelwerk zu halten, damit Teams, die sich für das Weltfinale qualifizieren dort möglichst wenig Probleme mit eventuell unterschiedlichen Regeln haben.

Aus diesem Grund werden keine Blöcke erlaubt, deren Herkunft nicht eindeutig geklärt, die nicht für jedes WRO Team der Welt einheitlich zugänglich und die nicht offiziell von LEGO verifiziert sind (wie z.B. HiTechnic-Blöcke). Der hier vorgestellte Block ist also auch nicht erlaubt.

Am Wettbewerbstag wird die Programmierung der Teams auch auf solche Blöcke hin kontrolliert.
Beantwortet am 13.04.2015 um 13:54 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Von uns gibt es in diesem Jahr kein offizielles Aufgabenvideo. Daher können wir auch nicht sagen, wo besagtes Video herkommt.
Vielleicht ist damit ein Video von einem anderen National Organizer gemeint, der dort die Aufgaben erklärt. Dies hat aber keine Bewandnis für die deutschen Aufgaben und Regeln. Bei allen deutschen Wettbewerben gelten die Dokumente und FAQs, wie sie auf unserer Webseite zu finden sind.
Beantwortet am 02.04.2015 um 13:54 Uhr , zuletzt geändert am 02.04.2015 um 13:54 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Elementary" | Direktlink zu dieser Frage
Alle Baumärkte mit denen wir gesprochen haben haben die angegebenen Werte als "gängige Maße" bezeichnet. Wenn diese bei Ihnen nicht verfügbar sind können auch leicht andere Maße genutzt werden.
Beantwortet am 01.04.2015 um 16:23 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Elementary" | Direktlink zu dieser Frage
Roboter dürfen nur gestoppt werden, wenn Situationen eintreten die dies verlangen, z.B. "Reset".

Es reicht dann, wenn man den Roboter am Griff hochhebt. Das Programm muss nicht beendet werden.
Beantwortet am 02.04.2015 um 14:45 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Da es sich bei den LEGO Power Functions um elektronische Bauteile handelt sind diese nicht erlaubt. Siehe dazu Regel 1.1 der allgemeinen Regeln.
Beantwortet am 24.03.2015 um 14:34 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Mit der Bande ist die 5cm hohe Umrandung des Spielfeldes gemeint und nicht die Aufbauten auf dem Spielfeld.
Beantwortet am 20.03.2015 um 15:36 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Elementary" | Direktlink zu dieser Frage
Neutrale Zonen gibt es nicht mehr. Kehren beschädigte Roboter ins Spiel zurück, so werden sie entweder direkt vor das eigene Tor gesetzt (im Falle des Torhüters), oder mit mindestens einem, den Boden berührenden Teil, in die eigene Penalty Zone (im Falle des Feldspielers).
Beantwortet am 15.03.2015 um 14:14 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Ja. Für die Rückkehr dieses Roboters ins Spiel gelten dann aber auch alle Regeln für beschädigte Roboter.
Beantwortet am 15.03.2015 um 14:10 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Ruft der Schiedsrichter "Reset", so müssen die Teammitglieder den Roboter stoppen. Der Roboter muss nicht von alleine erkennen ob "Reset" ausgerufen wurde.

Ebenso starten die Teammitglieder ihre Roboter wenn der Ball die Hand des Schiedsrichters beim einrollen verlässt.
Beantwortet am 15.03.2015 um 14:05 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Sollte es offensichtlich sein, dass nicht nur die eigenen Roboter miteinander kommunizieren, sondern das gegnerische Team durch die Bluetooth-Kommunikation beeinflusst wird, muss die Funktion ausgeschalten werden.

Teams können Bedenken mitteilen, ob eine Bluetooth-Kommunikation zu Störungen führt. Ob die Funktion dann ausgeschaltet werden muss liegt im Ermessen des Schiedsrichters.

Wenn die Funktion während eines Matches ausgeschaltet werden muss, darf das Programm neu gestartet werden.
Beantwortet am 13.03.2015 um 14:54 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Alle Teile des Roboters werden bei der Vermessung der 25x25x25cm einbezogen, somit auch die Kabel.
Somit ist es nicht erlaubt, Kabel während der Messung zu "beeinflussen", es wird mit einem Maßband gemessen.
Beantwortet am 12.03.2015 um 15:35 Uhr , zuletzt geändert am 18.05.2015 um 20:24 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Bevor der Lauf startet haben die Teams Zeit, ihren Roboter innerhalb des Startbereichs zu platzieren wie sie möchten und die Tischtennisbälle auf den Roboter zu laden.
Somit kann er eine beliebige Position einnehmen, solange andere Regeln nicht verletzt werden.
Beantwortet am 26.02.2015 um 19:08 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Elementary" | Direktlink zu dieser Frage
Ja, das gilt als strategische Funktion und ist nicht erlaubt.
Beantwortet am 25.02.2015 um 15:31 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Der Griff zählt mit zum Gesamtgewicht von max. 1kg.
Grund dafür ist, dass sich der Roboter nur mit Griff auf dem Spielfeld befinden darf und bei möglichen Zusammenstößen mit gegnerischen Robotern keine Vorteile aufgrund eines höheren Gewichts haben darf.
Beantwortet am 25.02.2015 um 15:32 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Nein, das ist nicht erlaubt. Alle Bauteile müssen offizielle LEGO Teile sein. Somit wären jedoch die Bänder von LEGO erlaubt.
Beantwortet am 24.02.2015 um 19:05 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Nein, aufgrund der Größe und des Gewichts können die Holzaufbauten in diesem Jahr nicht verschickt werden. Lediglich die Plättchen, die LEGO Würfel und die Aufkleber für die Plateaus der Berge können in der Senior Category als Materialset über das Online-System bestellt werden.
Beantwortet am 24.02.2015 um 16:26 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Senior" | Direktlink zu dieser Frage
Die Lichtbedingungen können von Standort zu Standort unterschiedlich sein. Es wird jedoch eine ausreichende Beleuchtung (in welcher Form auch immer) vorhanden sein.
Auch haben die Teams die Möglichkeit, ihren Roboter zu kalibirieren, um andere Lichtbedigungen auszugleichen.
 
Beantwortet am 22.02.2015 um 10:32 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
4 Teams kommen zum Weltfinale, weitere Informationen zur Qualifikation gibt es unter: http://worldrobotolympiad.de/wro2015-bewertung-qualifikation
Beantwortet am 23.02.2015 um 15:53 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Ja, das ist möglich. Die Teilnehmer können auch nach dem Ende der Anmeldephase noch bearbeitet/ergänzt werden.
Beantwortet am 20.02.2015 um 15:12 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Allgemeine Fragen" | Direktlink zu dieser Frage
Ja, das ist erlaubt, da eine solche Konstruktion z.B. als Schnorchel betrachtet werden kann, welcher beim Perlentauchen durchaus zum EInsatz kommt :)
Beantwortet am 19.02.2015 um 12:40 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Elementary" | Direktlink zu dieser Frage
Die LEGO Würfel sind 4x4 "LEGO-Einheiten" groß. Eine Abbildung findet sich im Dokument "Materialien & Spielfeldaufbau" auf Seite 4. (http://worldrobotolympiad.de/docs/wro2015/WRO2015-RC-Junior-Materialien-und-Spielfeldaufbau.pdf).
Um die Maße in Centimeter/Millimeter auszurechnen, kann folgende Abbildung genutzt werden: http://en.wikipedia.org/wiki/Lego#mediaviewer/File:Lego_dimensions.svg
Beantwortet am 19.02.2015 um 10:11 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Junior" | Direktlink zu dieser Frage
Für die volle Punktzahl (100 Punkte pro Würfel) muss dieser vollständig im Loch sein. Wenn er z.B. verkantet ist gibt es nur 50 Punkte.
Beantwortet am 14.02.2015 um 21:32 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Senior" | Direktlink zu dieser Frage
Ja, die Spielfeldmatte wird z.B. mit doppelseitigem Klebeband auf dem Tisch befestigt.
Die Plättchen hingegen werden nicht befestigt sondern nur in die entsprechenden Ausschnitte der Spielfeldmatte gelegt.
Beantwortet am 14.02.2015 um 11:14 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Junior" | Direktlink zu dieser Frage
Ja, laut Regel 1.1 des allgemeinen Regelwerks sind "alle originalen LEGO® Bauteile erlaubt". Somit sind auch die Bauteile für Pneumatik erlaubt.
Beantwortet am 12.02.2015 um 18:38 Uhr , zuletzt geändert am 12.02.2015 um 18:39 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Nein, wenn der Griff aus LEGO Teilen besteht müssen diese auch komplett auseinander gebaut sein. Ebenso muss ein Griff aus Nicht-LEGO Teilen soweit wie möglich demontiert werden. Siehe hierzu auch Regel 2.9: "Alle Bauteile für den Roboter müssen bei dem Start der „Bauphase“ demontiert sein.".
Beantwortet am 12.02.2015 um 17:46 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Es ist den Teams immer in Pausen (zwischen den Matches, in der Nacht von Freitag auf Samstag, etc.) erlaubt an ihren Robotern zu arbeiten, also sind bau- und programmiertechnische Änderungen in dieser Zeit zugelassen.

Jedesmal wenn ein Roboter verändert wurde muss er vor dem Match von den Schiedsrichtern erneut überprüft werden (siehe hierzu Regel 3.3 - 3.5).
 
Beantwortet am 12.02.2015 um 17:44 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Ja, die Roboter müssen vor Ort komplett aus Einzelteilen und ohne Bauanleitung innerhalb von 120 Minuten neu zusammengebaut werden (siehe hierzu auch Regel 3.1 - 3.2, sowie 1.3 - 1.4).
 
Beantwortet am 11.02.2015 um 12:08 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Eine textbasierte Programmierung ist nicht erlaubt. Lediglich die unter Regel 2.15 aufgeführten Programmiersprachen sind erlaubt.

Die Erstellung eigener Blöcke ist erlaubt, solange diese Blöcke aus bereits bestehenden Programmiersymbolen der Software erstellt werden.
Bei Benutzung von HiTechnic-Sensoren sind selbstverständlich auch die von HiTechnic angebotenen Programmierblöcke zur Einbindung in eine LEGO Software erlaubt.
Beantwortet am 11.02.2015 um 12:08 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Eine Tauchfahrt beginnt "[...], sobald der Roboter mit einem Teil das blaue Wasser berührt."
Beantwortet am 10.02.2015 um 14:40 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Elementary" | Direktlink zu dieser Frage
Ja, bei den Wettbewerben werden die Holzelemente z.B. durch doppelseitiges Klebeband auf der Matte fixiert sein.
Beantwortet am 09.02.2015 um 19:58 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Elementary" | Direktlink zu dieser Frage
Ja.
Beantwortet am 09.02.2015 um 16:51 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Allgemeine Fragen" | Direktlink zu dieser Frage
Nein, gemäß Punkt 2.2 der allgemeinen Regeln ("Die Teams dürfen nur einen programmierbaren Baustein benutzen (NXT oder EV3).") darf nur ein Brick verwendet werden, unabhängig davon ob dieser an- oder ausgeschaltet ist.
Beantwortet am 09.02.2015 um 16:10 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Solange die Würfel den Boden berühren, werden sie zwar vom Roboter kontrolliert, befinden sich aber nicht in/auf ihm.
Um die angesprochenen Punkte zu erhalten darf der/die Würfel den Boden daher nicht mehr berühren.
Beantwortet am 08.02.2015 um 18:07 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category - Junior" | Direktlink zu dieser Frage
Ein Roboter gilt als Torhüter, wenn er sich dauerhaft bzw. den größten Teil der Spielzeit in der eigenen Penalty Area aufhält und kein Bestreben zeigt, selbst ein Tor zu erzielen.

Teams können dem Schiedsrichter mitteilen, ob einer ihrer Roboter ein Torhüter ist. Tun sie das nicht und ein Roboter verhält sich dennoch wie ein Torhüter, obliegt es dem Schiedsrichter zu entscheiden, ob dieser Roboter als Torhüter gilt und damit unter die Regeln 5.9 - 5.11 fällt.
Beantwortet am 09.02.2015 um 12:57 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Ein Roboter gilt als "in" der Penalty Area, wenn alle Teile des Roboters, die den Boden berühren, in diesem Bereich sind.
Beantwortet am 06.02.2015 um 15:13 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Der Schiedsrichter entscheidet zunächst, ob ein Roboter als beschädigt gilt. Ist der Roboter in den Augen des Schiedsrichter nicht beschädigt, so darf er auch nicht vom Spielfeld entfernt werden. Ist der Roboter laut Schiedsrichter beschädigt, darf er auch zur Reparatur vom Spielfeld genommen werden.
Beantwortet am 06.02.2015 um 15:06 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
"Unter dem Roboter führen" hängt direkt mit der maximalen der Tiefe der BCZ von 3cm zusammen. Es dürfen Teile des Roboter über den Ball ragen, allerdings nicht weiter als 3cm.

Update: Die maximale Tiefe beträgt nicht mehr 3cm, sondern nur noch 2cm!
Beantwortet am 06.02.2015 um 15:03 Uhr , zuletzt geändert am 24.05.2015 um 19:01 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Die Regel besagt, dass der Ball niemals tiefer als 3cm in den Roboter eindringen darf. Diese 3cm werden also zur Vorderkante des Roboters gemessen.

Update: Die BCZ ist nicht mehr 3cm tief, sondern nur noch 2cm!
 
Beantwortet am 06.02.2015 um 15:02 Uhr , zuletzt geändert am 24.05.2015 um 19:01 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Ja, das ist erlaubt. Der Griff darf aber weiterhin neben seinem Nutzen zum Anheben des Roboters keine weitere strategische Funktion haben.
Beantwortet am 06.02.2015 um 14:38 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Nein, die LEGO EV3 IR-Beacons sind nicht erlaubt. Nur die unter Regel 2.19 gelisteten elektronischen Bauteile sind in der Football Category erlaubt.
Beantwortet am 06.02.2015 um 14:36 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Nein, es gibt kein Aus.

Berührt der Ball die Bande wird er im Normalfall nicht entfernt uns das Spiel läuft weiter, egal ob er dabei von einem Roboter kontrolliert wird oder nicht.
Verhakt sich der Ball jedoch zwischen Roboter und Bande und die Situation löst sich nicht selbstständig auf, so führt dies zum "Lack of Progress". Siehe dazu auch im Regelwerk für die Football Category die Punkte 6.15 - 6.17.
Beantwortet am 06.02.2015 um 14:34 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Wir haben unsere Regeln dahingehend angepasst, dass Allseitenräder (omni direction wheels) ab sofort nicht erlaubt sind. Somit kann es hierbei keine Komplikationen mehr bei einer Qualifikation zum Weltfinale geben.
Beantwortet am 06.02.2015 um 14:28 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Football Category" | Direktlink zu dieser Frage
Dieser Satz soll verdeutlichen, dass die Position des nächsten Objekts bekannt ist und man so weiß, an welcher Stelle kein Risikoelement liegen sollte. Es kann aber sein, das Andere, reguläre Objekte, auf der gewählten Strecke liegen.
Beantwortet am 01.02.2015 um 18:35 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Regular Category" | Direktlink zu dieser Frage
Regel 2.2 soll eher betonen, dass auch anderweitige Materialien erlaubt sind. Dies schließt weiterhin die Gültigkeit von Regel 2.1 mit ein, wodurch jegliche Controller ebenfalls erlaubt sind. Zu beachten ist lediglich, dass mindestens ein oder mehrere NXT/EV3 benutzt werden.
Beantwortet am 01.02.2015 um 16:54 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Open Category" | Direktlink zu dieser Frage
Fernsteuerungen dürfen in der Open-Category nicht zur Bedienung des Roboters durch eine Person eingesetzt werden. Dient die Fernsteuerung zur Kommunikation zwischen 2 Robotern und diese Roboter arbeiten selbstständig, so ist dies erlaubt.
Beantwortet am 28.01.2015 um 22:11 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Open Category" | Direktlink zu dieser Frage
Gerne können auch Teams aus umliegenden Ländern an der WRO in Deutschland teilnehmen. In den letzten Jahren haben bereits Teams aus den Niederlanden, Bulgarien, Ungarn und der Schweiz teilgenommen. Mittlerweile gibt es die WRO in kleinem Format eigenständig in Ungarn und der Schweiz. Teams, die aus einem anderen Land in Deutschland teilnehmen, müssen akzeptieren, dass sie im Falle einer Qualifikation beim Weltfinale als deutsches Team gelistet werden. Ansonsten gibt es keine Einschränkungen.
Beantwortet am 04.01.2015 um 15:51 Uhr , zuletzt geändert am 04.01.2015 um 15:51 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Allgemeine Fragen" | Direktlink zu dieser Frage
Es sind alle LEGO MINDSTORMS Sets erlaubt, d.h. man darf mit RCX, NXT, EV3 teilnehmen. Weiterhin sind alle LEGO Teile erlaubt, es gibt aber eine Einschränkung zu erlaubten Sensoren. Weitere Informationen gibt es mit Veröffentlichung der Aufgaben am 1. Februar in den Regeln zu der jeweiligen WRO  Kategorie.
Beantwortet am 02.01.2015 um 15:20 Uhr  | Frage aus der Kategorie "Allgemeine Fragen" | Direktlink zu dieser Frage
Premium Partner
Gold Partner
Silber Partner
TB e.V. - Netzwerk