Roboter für die Region Osnabrück: Schulen können Ausstattung gewinnen

Förderprogramm soll Kinder und Jugendliche für Technik begeistern

Veröffentlicht am

Unterstützt vom Schüler-Forschungs-Zentrum Osnabrück (SFZ) und der Dieter Fuchs Stiftung hat der Verein TECHNIK BEGEISTERT e.V. ein Förderprojekt ins Leben gerufen, bei dem Grundschulen und weiterführende Schulen eine Roboter-Ausstattung zur Gründung neuer oder Stärkung bestehender Roboter-AGs erhalten können.

Außerdem wird ein regionaler Vorentscheid des Roboter-Wettbewerbs „World Robot Olympiad“ (WRO) in der Region etabliert, bei dem die Schüler*innen das Gelernte für die Lösung spannender Aufgaben einsetzen können. „Das ist eine großartige Gelegenheit, das Thema MINT in der Region weiter zu festigen. Wir als Stiftung freuen uns, die Initiative von TECHNIK BEGEISTERT zu unterstützen und mit dem SFZ einen starken Partner für die Durchführung zu haben.“, sagt Josef Diekmann, Vorsitzender der Dieter Fuchs Stiftung.

Es ist nicht das erste Mal, dass die WRO in Osnabrück bzw. der Region anzutreffen ist, bereits in den Jahren 2015 bis 2018 hat ein regionaler Vorentscheid hier stattgefunden. Allerdings sind die Umstände bei der nächsten Saison besonders: Der Verein TECHNIK BEGEISTERT hat sich beworben, das nächste Weltfinale des internationalen Roboterwettbewerbs WRO in Dortmund auszurichten und den Zuschlag bekommen. Somit werden, sobald die Umstände es zulassen, Kinder und Jugendliche von 6 bis 19 Jahren aus über 80 Ländern in Deutschland zu einem dreitägigen Fest für Technik und internationalen Austausch zusammenkommen. Auch die Schulen, die in der Region gefördert werden, können sich für diese Weltmeisterschaft qualifizieren und somit Teilnehmer eines einzigartigen Events werden. „Das Weltfinale mit dem nachhaltigen Aufbau von MINT-Aktivitäten in Deutschland zu verknüpfen war für uns von Anfang an ein wesentliches Anliegen bei der Bewerbung für die Ausrichtung“, meint Markus Fleige, Vorsitzender des Vereins TECHNIK BEGEISTERT. Simon Hagen, ebenfalls Mitglied des Vereins und Initiator für Osnabrück, ergänzt: „Es ist klasse, dass wir dieses Ziel mit den regionalen Partnern für Osnabrück umsetzen und insbesondere Schulen, die einen wesentlichen Einfluss auf die Interessen von Kindern und Jugendlichen haben, davon profitieren können.“ Prof. Harald Strating, Vorsitzender des SFZ Osnabrück, fügt hinzu: „Wir freuen uns, dass wir nun unsere MINT- und Robotik-Angebote durch einen regionalen Roboter-Wettbewerb ergänzen und viele Schülerinnen und Schüler aus der Region die Chance bekommen, daran teilzunehmen.“

Die Förderungen, welche die Schulen im Rahmen des Projektes bekommen können, sind dabei vielfältig: Zur Auswahl stehen bei der Bewerbung drei verschiedene Pakete. Schulen, an denen es noch keine Roboter-AG gibt, können sich für ein Paket im Wert von etwa 1.500 Euro bewerben, das aus drei LEGO-Robotern, zwei Ergänzungsbaukästen mit weiteren Baumaterialien, einem Buch zum Thema Roboterbau und -programmierung, zwei Mal Übernahme der Anmeldegebühren zur WRO-Saison 2021 und zwei Übungsspielfeldern mit den notwendigen Materialien besteht. Hat eine Schule bereits eine Roboter-AG, kann sie sich für zwei verschiedene Pakete bewerben. Das erste hat einen Wert von etwa 650 Euro. Es beinhaltet einen LEGO-Roboter, einen Ergänzungsbaukasten mit weiteren Baumaterialien, ein Buch zum Thema Roboterbau und -programmierung, einmalige Übernahme der Anmeldegebühren zur WRO-Saison 2021 und ein Übungsspielfeld mit den notwendigen Materialien. Das zweite Paket im Wert von etwa 170 Euro beschränkt sich auf die einmalige Übernahme der Anmeldegebühren zur WRO-Saison 2021 und ein Übungsspielfeld mit den notwendigen Materialien. Darüber hinaus können von jeder am Projekt teilnehmenden Schule bis zu zwei Lehrer*innen kostenfrei an einer Schulung zum Bau und der Programmierung der LEGO-Roboter teilnehmen.

Der Zeitplan des Projekts ist flexibel: Die Übergabe der Materialien und die Schulungen von Lehrer*innen sind für Ende 2020 geplant, sodass die Schulen im nächsten Schulhalbjahr mit Schüler*innen an Roboteraufgaben arbeiten können. Da die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie nicht vorhersagbar ist, sind Abweichungen vom Zeitplan denkbar. Daher steht die Bewerbung auch Schulen offen, deren Aktivitäten erst später starten können.  Darüber hinaus können aus geplanten Präsenz-Schulungen beispielsweise auch Online-Schulungen werden.

Die Region Osnabrück ist dabei eine von vier Regionen, in denen ein ähnliches Förderprogramm von TECHNIK BEGEISTERT und seinen Partnern angeboten wird. Diese gibt es auch in Berlin, Dortmund und Hamburg. Weitere Informationen zur Förderung und zur Bewerbung können online hier abgerufen werden. Bewerbungsschluss ist der 9. Oktober 2020.
 
Bildunterschrift: Harald Strating, Vorsitzender SFZ Osnabrück, Markus Fleige, Vorsitzender TECHNIK BEGEISTERT, Simon Hagen, TECHNIK BEGEISTERT, und Josef Diekmann, Vorstand der Dieter Fuchs Stiftung, (v.l.n.r.) freuen sich über die Roboter-Förderung und den neuen Roboter-Wettbewerb in der Region. (Foto: Carina Wessmann, SFZ Osnabrück)
Die gesamte Pressemitteilung jetzt zum Download

Downloads

2020-09-16_PM_Roboter-für-die-Region-Osnabrueck.docx - DOCX - 25.21 KB
Premium Partner
Gold Partner
Silber Partner
TB e.V. - Netzwerk