Wissenswerkstatt holt Roboterolympiade nach Passau

Deutschlandfinale der World Robot Olympiad 2018 in der Dreiländerhalle

Veröffentlicht am

Am 16. und 17. Juni treffen sich die Olympioniken in Passau! Doch wer jetzt an Sport denkt, irrt: Gemeint sind die Denksport-Olympioniken. Zum sechsten Mal findet heuer diese besondere Veranstaltung mit dem Titel „World Robot Olympiad (WRO)“ statt. Das Deutschlandfinale wird in der Dreiländerhalle in Passau ausgetragen.

Die „World Robot Olympiad“ ist ein internationaler Roboterwettbewerb, der Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaft und Technik begeistern möchte. In Zweier- oder Dreierteams arbeiten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam mit einem Trainer an jährlich wechselnden Aufgaben.

Das Finale in Passau ist die europaweit größte WRO-Veranstaltung und eines der größten Roboterevents in Deutschland. Stadt und  Landkreis Passau sowie die wissenswerkstatt Passau ermöglichen gemeinsam mit dem Verein TECHNIK BEGEISTERT e.V., dem Organisator der WRO in Deutschland, die zweitätige Veranstaltung in der Dreiländerhalle. Die Schirmherrschaft übernimmt die msg systems ag, mit Dr. Armin Bender, Leiter der Geschäftsstelle Passau.

Bei der ersten Projekt-Besprechung waren jetzt der Passauer Oberbürgermeister Jürgen Dupper sowie Landrat Franz Meyer voll Vorfreude: „Wir sind dankbar für wertvolle Projekte wie die WRO, die Kinder schon in jungen Jahren dort abholen, wo sie sind, und für Technik begeistern“. Landrat Franz Meier fügte hinzu, dass damit auch ein wesentlicher Beitrag zur Vorbereitung der jungen Menschen auf die Arbeitswelt von morgen geleistet wird.

Dr. Manfred Schwab, Vorsitzender des Trägervereins der wiwe, betont: „Seit vielen Jahren schon engagieren wir uns für die WRO und sind darum besonders glücklich, die Finalisten aus Deutschland und Österreich dieses Jahr in Passau begrüßen zu dürfen.“

Für Schirmherr Dr. Armin Bender von der msg systems ag könnte die Verbindung zwischen dem Wettbewerb und seinem Unternehmen nicht besser sein: „Ich freue mich, dass die Teilnehmer mit der Softwareentwicklung für die Robotersteuerung erste Kernkompetenzen - die auch msg benötigt - spielerisch erlangen“. Und Markus Fleige vom Veranstalter TECHNIK BEGEISTERT e.V. fasste zusammen: "Wir sind dankbar für die Gastfreundschaft und Unterstützung aller Beteiligten hier in Passau für unser Bundesfinale und freuen uns auf spannende Wettbewerbstage in der Dreiländerhalle“.

Bei den Wettbewerben konstruieren die Teams vor allem Roboter aus Legoteilen (MINDSTORM), aber auch andere Modelltypen mit externen Computerbausteinen (z.B. Arduino, Raspberry Pi) sind dort anzutreffen. Verschiedene Programmiersprachen hauchen den Konstrukten Leben ein. Teilnehmen können Kinder und Jugendliche im Alter von 8 – 19 Jahren in drei unterschiedlichen Altersklassen. Ein Team tritt in einer der drei Wettbewerbskategorien an: Regulär, Offen oder Fußball.

Bevor die Teams am 16. und 17. Juni zum Deutschlandfinale nach Passau kommen, müssen sich die deutschen Teams bei einem von 31 regionalen Vorentscheiden für die Teilnahme qualifizieren. Hinzu kommen 10 österreichische Teams, die auf Vermittlung und Unterstützung der Passauer wissenswerkstatt erstmals in einem Pilotwettbewerb bei der WRO antreten. Sowohl deutsche, als auch österreichische Teams, haben beim Deutschlandfinale in Passau die Möglichkeit, sich die Teilnahme am Weltfinale im November 2018 in Chiang Mai (Thailand) zu sichern.
Bildbeschriftung:

Am 16. Juni 2018 steigt das Deutschlandfinale der Roboterolympiade in Passau, für die Vorbereitungen erfolgte jetzt der Startschuss.

Im Bild von rechts, Markus Fleige vom Veranstalter TECHNIK BEGEISTERT e.V., Landrat Franz Meyer, Oberbürgermeister Jürgen Dupper, Schirmherr Dr. Armin Bender von der msg systems ag, wiwe-Vorsitzender Dr. Manfred Schwab, wiwe-Leiter Ralf Grützner und wiwe-Vorstand Gernot Hein.

(Foto wiwe)

Downloads

Pressemitteilung_Passau_Deutschlandfinale.pdf - PDF - 319.61 KB
Premium Partner
Silber Partner
TB e.V. - Netzwerk